Kindertageseinrichtung "Lebendiges Haus"

2. Rahmenkonzept

 

Die evangelische Jugend- und Familienhilfe zählt mit ihren zahlreichen Angeboten zu den größten Trägern von Jugendhilfeeinrichtungen im Rheinland. Sie ist dezentral aufgebaut und in den unterschiedlichsten Regionen mit ihren differenzierten Angeboten auf den Bedarf vor Ort ausgerichtet.

Evangelischer Verein für Jugend- und Familienhilfe e. V.                  

Römerstr. 14

41564 Kaarst

Koordinatorin: Frau Leng

 

Weiteren Informationen können Sie der unten aufgeführten Internetseite entnehmen.

http://www.jugend-und-familienhilfe.de/index.php

 

2.2 „Lebendiges Haus“ – das Familienzentrum


 

 

2.3 Schließungszeiten

Unsere Kita ist drei Wochen in den Sommerschulferien, den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr, sowie Rosenmontag geschlossen. Weitere Schließzeiten wie zum Beispiel Konzepttage, einrichtungsbezogene Fortbildungen etc. werden frühzeitig per Aushang mitgeteilt.

 

2.4 Lage der Einrichtung

Sozialraumanalyse

Entstanden ist der Wohnstandort Barbaraviertel ab 1880, als Wohnungen für die Arbeiter der umliegenden Betriebe.                                                                               

Das Barbaraviertel gehört, gemessen an seiner Bevölkerungszahl, eindeutig zu den kleinen Bezirken der Stadt Neuss.

Barbaraviertel

Einwohner: 2797

Fläche: 2,50 km²

Bevölkerungsdichte: 1.119 Einwohner / km²         

Auch wenn das Barbaraviertel direkt an die Innenstadt anschließt, so ist es doch durch seine Gewerbe- bzw. Industriefläche sowie den angrenzenden Hafen geprägt. Die Wohnbebauung besteht aus Mehrfamilienhäusern.

Der Neusser Bauverein AG und die Gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft e. G. haben hier große Kontingente an Sozialwohnungen. Hier befinden sich die höchste Ausländerkonzentration und der höchste Geburtenüberschuss der gesamten Stadt Neuss.

Des Weiteren ist das Barbaraviertel das Stadtgebiet in Neuss mit geringstem Einkommen, dem größtem Anteil  Leistungsbezug SGB II, höchstem Anteil Niedrigverdiener, höchstem Anteil Arbeitsloser und sehr hohem Anteil Leistungsbezug SGB XII.

Das Barbaraviertel ist besonders begehrt bei jungen Menschen in wirtschaftlich schwierigen Situationen.

Es besteht hier zwar ein erheblicher Geburtenüberschuss, aber die Bevölkerung verringert sich seit Jahren stetig. Hierdurch wird deutlich, dass bei entsprechendem Familienzuwachs und/oder mit der Verbesserung der wirtschaftlichen Verhältnisse das Viertel auch wieder verlassen wird. Dies erklärt auch die unterdurchschnittliche Besetzung der Altersgruppe ab 65 Jahren.

Im Barbaraviertel sind insbesondere für Familien spezielle Einrichtungen und Angebote vorhanden:

  • Familienzentrum "Lebendiges Haus"/ Familienzentrum

Kita Sonnenschein

  • Jugendzentrum
  • Grundschule „Die Brücke“ Teilstandort
  • Theater am Schlachthof
  • Allgemeinmediziner
  • Verein TSG Quirinus

Als Kooperationspartner im Stadtteil Barbaraviertel:

  • Caritas Verband
  • Kirchengemeinde
  • Tafel
  • Familienforum Edith stein
  • Ev. Zentrum für Familienbildung
  • Runder Tisch
  • Jugendamt Stadt Neuss
  • Grundschule „Die Brücke“ Teilstandort

 

2.5 Räumlichkeiten

  • 5 Gruppenräume mit jeweils 2 Nebenräumen (je 1 Schlaf- und 1 Funktionsraum) und angrenzenden Wasch-/  Wickelraum
  • 1 Mehrzweckraum mit angrenzendem Materialraum
  • 1 Büro
  • 1 Personalzimmer
  • 1 Therapie-/ Familienzentrumsraum
  • 1 Turnhalle
  • 1 Personaltoilette
  • 1 Behinderten-WC mit Dusche
  • 2 Küchen und eine Küchenzeile in jeder Gruppe
  • 1 Waschmaschinen- und Trockenraum
  • 1 Putzkammer
  • 1 Abstellraum
  • 1 Kinderwagenabstellraum
  • 2 große Flure mit Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten

 

                                                               Erdgeschoss:

                                                                         

 

                           Obergeschoss:                             

                                           

 

2.6 Personal

Die Begeisterung an der Arbeit ist für uns von großer Wichtigkeit, da nur so die Freude an die Kinder weitergegeben werden kann. Unser Team ist sich seines Erziehungsauftrages bewusst und begegnet dieser mit Verantwortung.

Wir fühlen uns als Gemeinschaft und unterstützen uns gegenseitig. Durch ein offenes Miteinander entsteht eine harmonische Atmosphäre bei uns im lebendigen Haus. Wir sind darauf bedacht, die individuellen Stärken und Ressourcen, des Personals, effektiv einzusetzen und gegenseitig wertzuschätzen.

Wir pflegen einen offenen und konstruktiven Umgang mit Konflikten. Das kollegiale Miteinander und ein freundlicher Umgang sind für uns von großer Bedeutung.

Unser Team zeichnet sich durch die Vielfältigkeit und ihre Lebendigkeit aus. Jeder Einzelne bringt individuelle Stärken und Kompetenzen mit, die unsere pädagogische Arbeit nicht nur einzigartig, sondern vor allem hochwertig machen. Durch regelmäßigen Austausch und Gespräche werden verschiedene Sichtweisen zusammengeführt und ganzheitlich betrachtet. Dies bietet eine wichtige Objektivität in Bezug auf jedes einzelne Kind.

Unser Team setzt sich aus folgenden pädagogischen Fachkräften zusammen:

  • 1 Kindheitspädagogin als freigestellte Leitung
  • 1 Erzieherin in gruppenübergreifender Tätigkeit, stellv. Leitung        (Vollzeit)
  • 5 Erzieherinnen als Gruppenleitungen                                            (Vollzeit)
  • 5 Erzieherinnen als Fachkräfte in den U3 Gruppen                       (Voll-/ Teilzeit)
  • 3 Kinderpflegerinnen als Ergänzungskräfte                                   (Voll-/ Teilzeit)
  • 1 Kinderpflegerin als qualifizierte U3 Fachkraft

1 Sozialpädagogin als Sprachförderkraft   

2.7 Gesetzliche Vorgaben

Unser Familienzentrum arbeitet gesetzlich basierend nach dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz). Das KiBiz befasst sich mit der frühen Bildung und Förderung von Kindern.

„Jedes Kind hat einen Anspruch auf Bildung und Förderung. Seine Erziehung liegt in der vorrangigen Verantwortung seiner Eltern. Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege ergänzen die Förderung des Kindes in der Familie und unterstützen die Eltern in der Wahrnehmung ihres Erziehungsauftrages.“

In diesem Gesetz aus der Fassung vom Juli 2011 §2 liegen die Grundsätze der pädagogischen Arbeit zu Grunde.

Das KiBiz ist öffentlich einsehbar unter:

 

2.8 „Lebendiges Haus“ in der Zertifizierung als Familienzentrum

1.1„Lebendiges Haus“ als zertifiziertes  Familienzentrum

Unsere Einrichtung hat sich neben ihrem Hauptauftrag von Bildung und Erziehung der Kinder einen weiteren gesellschaftlichen Fokus gesetzt. In unserer Funktion als Familienzentrum NRW bieten wir allen Bürger im Sozialraum Beratungen und Unterstützungen an.

Unser Familienzentrum ist ein Ort der Begegnung und des Austausches. Wir haben ein großes Interesse daran, Elternbildung in unserem Haus und in der Umgebung anzubieten und Erfahrungsorte für Eltern zu schaffen. Wir geben Eltern die Chance, mit ihren Erziehungsfragen offen auf uns zuzukommen. Darüber hinaus leisten wir einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Dies gewährleisten wir mit einem vielfältigem Netzwerk und unterschiedlichen Kooperationspartnern´. Nähere Informationen zum Thema Familienzentren können Sie aus dieser Internetseite entnehmen:

 http://www.familienzentreninaachen.de.

 

2.9 Bedarfsanalyse

Durch regelmäßige Elternbefragungen wird das aktuelle Angebot unseres Familienzentrums den Bedürfnissen der Familien angepasst. Austausch, Bildung, Beratung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf sehen wir als unsere Schwerpunkte in der Elternarbeit. Dies beinhaltet folgende Angebote:

  • Austausch: Elterncafé ein Ort für Fragen, Kommunikation und Ideen.
  • Bildung: Thematische Elternnachmittage/ -abende in den Gruppen, Vater- Kind Projekte, Familienfeste, Elternbildung durch Informationsnachmittage, Elternkurse, Babyclubs zur Stärkung der elterlichen Kompetenzen und vieles mehr.
    • Beispielsweise wird die Thematik Sprache und Sprachförderung in diesen Elternbildungsangeboten mit aufgegriffen.
  • Beratung: Fachberatungen, Fachpersonen im begleiteten Elterncafé und Kooperationspartner und Familienberatung durch Psychologen.
  • Vereinbarkeit Familie und Beruf: Neben unseren Öffnungszeiten wird den Eltern eine Beratung im Bereich der Tagespflege geboten, um bei Bedarf weitere Möglichkeiten aufzuzeigen.

Nach oben